Aktuelles

Zukunft vererben – Sinn stiften

 

Unter diesem Titel informieren die Bürgerstiftungen Mössingen, Gomaringen und Dußlingen gemeinsam mit einer Broschüre über alle Aspekte des Vererbens. Die drei Bürgerstiftungen haben dieses gemeinsame Projekt gestartet, das aufbaut auf einer Broschüre, die die Bürgerstiftung Dußlingen vor vier Jahren mit dem Titel „Zukunft vererben – Sinn stiften“ aufgelegt und verteilt hat.

Bürgerstiftungen können im Sinne ihrer Satzung Gutes tun, wenn Geld dafür vorhanden ist. Obwohl die Bürgerstiftung Mössingen nun über fünf Jahre alt ist, bekam sie bisher noch nie finanzielle Zuwendungen oder gar eine Immobilie aus einer Erbschaft. Bürgerstiftungen in größeren Städten erhalten laufend solche Zuwendungen, warum also nicht auch in Mössingen aus vorhandenem Vermögen einen Sinn stiften, der der Gesellschaft zugutekommt.

zum Projekt

Neue Bücherzelle in Bästenhardt

Die Bücherzelle in Bästenhardt ist eröffnet

Seit Freitag, 12.11.2021 um vier Uhr können die Bürgerinnen und Bürger von Bästenhardt über die Bücherzelle bei der Filiale der VR Bank ihren Lesehunger stillen.

In einer kleinen Feier eröffneten Rainer Hummel (Stiftungsratsvorsitzender Bürgerstiftung) Rüdiger Hampp (Vorsitzender der Bürger für Bästenhardt) und Dieter Neth (Vorstandsvorsitzender Bürgerstiftung) mit der Entfernung der Kette die Bücherzelle.

Bücherzelle Damit es immer ein reines Lesevergnügen bleiben wird, teilen sich die Bürgerstiftung Mössingen und die Bürger für Bästenhardt zukünftig die Betreuung der Bücherzelle. Jeder kann Bücher aus der Bücherzelle entnehmen, sie behalten oder auch wieder zurückbringen. Sofern Platz in der Bücherzelle ist, können Bücher eingestellt werden. Die Betreuung der Bücherzelle wird dafür sorgen, dass die Bücherzelle immer ein aufgeräumtes Bild abgibt. Die Bitte an die Benutzer ist, die Bücherzelle so zu nutzen, dass auch alle Bürgerinnen und Bürger eine dauerhafte Freude daran haben.

Dieter Neth bedankte sich bei allen Unterstützern und Helfern des Auf- und Ausbaus der Bücherzelle, der Stadt Mössingen, vertreten durch Herrn Bürgermeister Gönner, der Firma Falko Steinhilber, Herrn Schneider von der VR Bank, der Firma Schlosserei Dieter Wagner und auch Hartmut Mezger samt seinem Sohn.

Ein ganz herzlicher Dank der Bürgerstiftung Mössingen geht an die Sponsoren der Bücherzelle. Die VR Bank Tübingen unterstützte die Bücherzelle mit dem Betrag von 500 EUR. Den symbolischen Scheck überreichte Frau Brunner von der VR-Bank Bästenhardt. Die Firma Schauber Elektrotechnik stiftete die PV-Anlage, mit der die Bücherzelle umweltfreundlich Tag und Nacht beleuchtet wird.

Wir wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern viel Freude beim Lesen

Bästenhardt – Die neue Bücherzelle

Bästenhardt – Die neue Bücherzelle

Was lange währt…. – Die neue Bücherzelle der Bürgerstiftung Mössingen bei der Filiale der VR Bank Tübingen in Bästenhardt ist bald fertig und wird mit einem kleinen Festakt eröffnet.

Gemeinsam mit den Bürgern für Bästenhardt werden wir diese Bücherzelle zukünftig betreiben und freuen uns darauf, den Bürgerinnen und Bürgern von Bästenhardt immer genügend Lesestoff zur Verfügung stellen zu können.

Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger von Bästenhardt herzlich ein, mit uns am 12.11.2021 ab 16.00 Uhr die neue Bücherzelle ihrer Bestimmung zu übergeben.

Mitteilung 2021/14: Aufbau neuer Bücherzellen

Bücherzellen Bahnhofstraße und Bästenhardt

Im Zuge der Innenstadtsanierung entsteht in der Bahnhofstraße am bekannten Standort einen neu Bücherzelle.

Die Bücherzelle Bästenhardt wird in den nächsten Wochen aufgebaut und steht dann unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Bästenhardt mit einem großen Büchersortiment zur Verfügung.

Den Zeitpunkt der Einweihung werden wir in der Presse und im Amtsblatt veröffentlichen.

D`Lichtstub

In unserer Lichtstub‘ können sich Interessierte mit ihrer Handarbeit, ihren Häkel-, Strick- oder sonstigen Arbeiten ungezwungen treffen. Sowohl Handarbeitsanfängerinnen als auch erfahrene Werklerinnen sind herzlich willkommen, um einen gemütlichen Abend mit Austausch jeglicher Art, von Strickmustern etc., Tipps und Anregungen miteinander zu verbringen.

D’Lichtstub findet jeden 1. Dienstag im Monat von November 2021 bis März 2022 von 19.00 Uhr bis ca. 21.00 Uhr, voraussichtlich im Alten Rathaus Mössingen statt

 

 

Fräulein Brehms Tierleben – Die wilden Bienen

Fräulein Brehms Tierleben – Hymenoptera – Die wilden Bienen

Am Apfelsamstagabend gastierte Fräulein Fridolin Minerva Brehm alias Tine Kiefl auf Einladung der Bürgerstiftung in der Kulturscheune, um die interessierten Zuhörer und Zuschauer in die Welt der Wildbienen einzuführen. Dieser Theaterabend war der Beitrag der Bürgerstiftung zur diesjährigen Apfelwoche und wurde in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Streuobst veranstaltet.

Fräulein Fridolin Minerva Brehm ist Mitglied des einzigen Theaters der Welt für heimische bedrohte Tierarten und verbindet handfeste Wissenschaft mit praktischer Feldforschung und theatralischer Darbietung. Sie gibt tiefe Einblicke in tierische Zusammenhänge, in diesem Fall in das Leben und Schaffen der Wildbienen.

 

Welche große Zahl verschiedener Arten von Wildbienen und Hummeln sich in unserer Kulturlandschaft tummelt, welche Lebensräume notwendig sind, damit sie sich wohlfühlen, und welche Gefahren auf sie lauern, erfuhren die Zuschauer theatralisch eindrücklich und mit Bildern untermauert.

Nicht nur der Fleiß der Wildbienen auch die Schönheit der vielen Arten konnten bestaunt werden. Leider bedrückend war auch die Zahl der aufgrund der Veränderungen in der Natur nicht mehr vorkommenden Arten.

Mit dem gefestigten Wissen, dass ohne die vielen Arten der Wildbienen die Schönheit und die Früchte unserer Natur verloren gehen würden, bedankten sich die Zuhörer und Zuschauer bei Fräulein Fridolin Minerva Brehm für diesen interessanten und künstlerisch gestalteten Vortrag über das Leben und Wirken der Wildbienen.

Die anschließende Diskussion unter den Teilnehmern und mit der Künstlerin bereicherte alle, die diesen besonderen Theaterabend besucht haben. Es wurde allen klar, dass es ohne Wildbiene keine Äpfel und noch vieles mehr nicht gäbe.

Gymnastik im Grünen 2021

Die Gymnastik im Grünen startete in diesem Jahr Corona-bedingt erst am 9. Juni und bis zum 8. September waren es insgesamt 14 Termine, von denen keiner wegen schlechter Witterung ausfallen oder abgebrochen werden musste.

Die Organisatorinnen Gabi Maurer und Hanne Wick konnten insgesamt 327 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen. Durchschnittlich haben 23 bewegungsfreudige Mitbürgerinnen und Mitbürger an der Gymnastik im Grünen auf dem Roten Platz hinter dem Quenstedt-Gymnasium die wöchentliche Fitnessveranstaltung besucht.

Die Attraktivität der Gymnastik im Grünen verdanken wir alle auch dem sportlichen und kompetenten Engagement der Kursleiterinnen Marion Speidel, Anne Ehemann, Ellenore Steinhilber, Simone Kopp, Anita Ehmann und Gabi Maurer.

Das niederschwellige Gesundheits- und Fitnessangebot der Bürgerstiftung hat auch die Aufmerksamkeit unseres Gesundheitsministers Jens Spahn geweckt. Bei einer Sonderveranstaltung auf dem Löwensteinplatz am 20. August übten die Beteiligten sehr eifrig, sahen jedoch unseren Gesundheitsminister nur kurz winkend vor lautstarker Kulisse vorbeihuschen.

Der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Mössingen Dieter Neth verabschiedete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der letzten Gymnastik im Grünen des Jahres 2021 mit den besten Wünschen in den Herbst, Winter und Frühling und gab seiner Hoffnung Ausdruck, alle im kommenden Jahr wieder bei bester Gesundheit zur Gymnastik im Grünen 2022 begrüßen zu können.

Mitteilung 2021/13: Theaterveranstaltung – Fräulein Brehms Tierleben

Hymenoptera – Die wilden Bienen

Die Bürgerstiftung Mössingen und das Netzwerk Streuobst Mössingen präsentieren im Rahmen der Apfelwoche das einzige Theater der Welt für heimische bedrohte Tierarten und verbindet somit handfeste Wissenschaft und praktische Feldforschung mit tiefen Einblicken in tierische Zusammenhänge innerhalb einem theatralischen Ganzen.

Fräulein Brehm beschäftigt sich bei dieser Veranstaltung mit einem Tier das für den Apfel essenziell ist: Die Wildbiene.

Fräulein Brehms Vortrag ist ästhetisch, bunt, kriminell, melancholisch und unfassbar erstaunlich! Bei exakt 19.844 Wildbienenarten weltweit auch nicht weiter verwunderlich. 561 Arten sind alleine in Deutschland nachgewiesen, ihre Namen sind so poetisch wie ihre vielfältigen Gestalten. Ob Gelbbindige Furchenbiene, Senf-Blauschillersandbiene oder zweifarbige Schneckenhausbiene – gezählt hat sie für das Fräulein Brehm kein geringerer als Dr. Michael Ohl vom Museum für Naturkunde, Berlin und seines Zeichens Wespentaxonom und Evolutionsbiologe.

Barbara Geiger ist der kreative Kopf des Stückes, studierte Schauspiel in London. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland folgten zahlreiche eigene Inszenierung unter anderem „Picassos Frauen“, das Stück wird seit 2003 vorwiegend in Kunsthallen und Museen gespielt.

2008 entstand die Idee das unerschöpfliche zehnbändige Werk Alfred E. Brehms ins 21. Jahrhundert transportieren mitsamt der Brehmschen Passion für Tiere, egal in welcher Gestalt und Form.

Die Veranstaltung findet am Apfelsamstag, 2. Oktober um 19:00 Uhr in der Kulturscheune Mössingen statt.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: info@netzwerk-streuobst.de

Zu einen kreativen, künstlerischen und informativen Abend rund um die Wildbiene und den Apfel laden wir, die Bürgerstiftung Mössingen und das Netzwerk Streuobst Mössingen, alle Bürgerinnen und Bürger herzlichst ein. Der Eintritt ist frei, und die geltenden Corona-Regelungen begleiten die Veranstaltung. Über eine Spende würden wir uns freuen.

Mitteilung 2021/12: Absage des Herbstballes 2021

Es fiel uns sehr schwer aber aufgrund der immer noch kritischen Situation rund um die Corona Pandemie und die daraus folgenden Auflagen für Veranstaltungen wie den Mössinger Herbstball, sagen wir den diesjährigen Herbstball ab.

Wir planen in den Frühling und möchten Sie dann in hoffentlich entspannteren Zeiten zu einem Frühlingsball einladen. 

Mitteilung 2021/11: Verleihung der Jugendpreise 2021

Donnerstag, 23. September, 18 Uhr, Aula des Quenstedt-Gymnasiums Mössingen.

Der Rahmen der Preisverleihung muss auch in diesem Jahr der Lage der Corona-Pandemie angepasst werden. Die Aula des Quenstedt-Gymnasiums bietet ausreichend Platz für eine Bestuhlung mit den notwendigen Mindestabständen. Für die Teilnahme gilt aktuell die 3G-Regel (Personen, die getestet, geimpft oder genesen sind). Beim Betreten ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Teilnehmerzahl ist nach den aktuell geltenden Bestimmungen auf maximal 100 Personen begrenzt. Sollten sich aufgrund der für diese Woche angekündigten neuen Corona-Verordnung des Landes und der Lageentwicklung Änderungen ergeben, wird darüber kurzfristig informiert.

Die Bürgerstiftung Mössingen freut sich, trotz dieser besonderen Situation die engagierten jungen Menschen aus drei Projekten in einem angemessenen Rahmen auszeichnen zu können. Sie haben es mehr als verdient. Solche vorbildlichen Aktivitäten sind es Wert, dass wir alle sie unterstützen und ein Zeichen setzen.

Und die ausgezeichneten Projekte haben auch etwas mit dem Engagement in der Corona-Pandemie zu tun.