Aktuelles

Mitteilung 2021/05 – Bürgerauto

Bürgerauto: Der Betrieb bleibt bis zum 30. April eingestellt

Liebe Fahrgäste, wir sind betrübt mitteilen zu müssen, dass der Betrieb des Bürgerautos wegen der Covid19-Pandemie bis zum 30. April 2021 weiterhin eingestellt ist.
Wir informieren sie über diese Internetseite, das Amtsblatt und die Presse, wie wir ab dem 1. Mai weitermachen und hoffen, dass wir bald wieder ganz für sie da sein können.

Mitteilung 2021/04 – Bürgerauto

Das Bürgerauto stellt den Betrieb bis zum 18. April wieder ein

 

Liebe Fahrgäste, unsere Hoffnung, wieder zur Normalität übergehen zu können, hat sich leider nicht bestätigt. Aufgrund der aktuell steigenden Zahlen, sehen wir uns gezwungen, den Betrieb des Bürgerautos bis zum 18. April wieder einzustellen.

Wir informieren sie über diese Internetseite, das Amtsblatt und die Presse, wie wir nach dem 18. April weitermachen und hoffen, dass wir bald wieder ganz für sie da sein können.

 

Mitteilung 2021/03 – Bürgerauto

Das Bürgerauto fährt wieder ab 9.3. 2021

Dank der gesunkenen Infektionszahlen nimmt das Bürgerauto seinen normalen Betrieb am 9.3.2021 wieder auf. Die seit dem 3.2.2021 angebotenen Fahrten zum Impfzentrum Tübingen werden dafür eingestellt. Bereits zugesagte Fahrten zum Impfzentrum werden natürlich noch durchgeführt.

Derzeitige Einschränkungen:

  • Hygienekonzepte durch Fahrer*innen und Nutzer*innen müssen beachtet werden
  • es sind derzeit keine Einkaufsfahrten möglich
  • die Infektionszahlen steigen nicht wieder an

Anmeldungen für Fahrten mit dem Bürgerauto sind ab 1.3.2021 möglich:

per Telefon

Telefonnummer: 0176 / 47 25 59 85  (von 10.00 bis 12.00 Uhr)

oder per

E-Mail:  buergerauto@bürgerstiftung-mössingen.de

Mitteilung 2021/02

Bürgerauto:

Bürgerstiftung bietet Fahrdienst zum Impfzentrum Tübingen an

Ab dem 3.2.2021 fährt das Bürgerauto Impfpersonen nach Tübingen in die Paul-Horn Arena. Es können pro Fahrt max. 2 Personen mitgenommen werden:
  • eine zu impfende Person + eine Begleitperson oder
  • zwei zu impfende Personen
Die Fahrzeiten beginnen wie üblich um 8:00Uhr, die letzte Fahrt ist gegen 18:30Uhr möglich (Das Impfzentrum ist bis nach 20:00Uhr geöffnet). Die Impfung dauert ca. 1 Stunde inklusive einer Beobachtungszeit. Anschließend fährt das Bürgerauto mit der/den Impfperson(en) wieder zurück.
Anmeldungen von Fahrten (bitte mindestens einen Tag vor der Fahrt)
per Telefon
Telefonnummer: 0176 / 47 25 59 85 (von 10.00 bis 12.00 Uhr)
oder per
E-Mail:  buergerauto@bürgerstiftung-mössingen.de
 

Mitteilung 2021/01

Pressemitteilung

 

Das Bürgerauto stellt den Betrieb weiterhin ein und der Opernabend muss verschoben werden

 

Bürgerauto

Leider ist die erste Nachricht dieses Jahres vom Bürgerauto keine gute Nachricht. Wir sind gezwungen, den Betrieb des Bürgerautos aufgrund der Corona-Situation weiterhin auszusetzen. Sobald wir wieder fahren können, werden wir es im Amtsblatt und in der Presse veröffentlichen.

 

Opernabend

Auch unsere zweite Nachricht in diesem Jahr ist der gegebenen Situation geschuldet. Der für den 12. Februar 2021 geplante Opernabend muss verschoben werden.

Der Opernabend ist nun für den 02. Juli 2021 in der Aula des Quenstedt Gymnasiums geplant. Wir hoffen alle, dass bis dahin die Normalität wieder eingekehrt ist und wir die Freude an der Musik teilen können.

Die Bürgerstiftung Mössingen wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein gutes und vor allem gesundes Neues Jahr 2021

Mitteilung 2020/12

XMAS – Glühen 2020:
Leider müssen wir diese für den 18.12.2020 geplante Veranstaltung absagen – Covid19 hat unsere Pläne durchkreuzt.
Bürgerauto:
Nachdem im November der Betrieb des Bürgerautos wegen des Covid19-bedingten Lockdowns eingestellt werden musste, wird auch im Dezember kein Fahrbetrieb mit dem Bürgerauto möglich sein.
Wir bedauern dies natürlich sehr. Sobald der Betrieb wieder aufgenommen wird, werden wir das an dieser Stelle und auch im Amtsblatt melden.

Jugendpreisverleihung 2020

Bericht: Dieter Schneider

 

Vorbilder für die Gesellschaft

Engagement Die Jugend-App „JAM“, Fußballtrainer der Spvgg und die Q-Rage-AG des
Quenstedt erhalten den Jugendpreis der Mössinger Bürgerstiftung.

 

 

 

 

Haben in Mössingen was auf die Beine gestellt: die von der Bürgerstiftung ausgezeichneten Kinder und Jugendlichen.

Bild: Uli Rippmann

 

 

Diese Form der Ehrung sei ein wertvoller Baustein der Anerkennungskultur, sagte
Oberbürgermeister Michael Bulander. Es sei wichtig, dass Menschen, die sich für andere
einsetzten, auch öffentlich geehrt würden. „Es ist nicht selbstverständlich, so viele
engagierte Menschen in der Stadt zu wissen“, so Bulander. „Ihr seid Vorbilder für unsere
Gesellschaft. Engagiert Euch weiter und bringt Euch für Eure Mitmenschen ein.“
Zum fünften Mal verlieh die Mössinger Bürgerstiftung am Freitagabend ihren
Jugendpreis in der Aula des Quenstedt-Gymnasiums. Schülerinnen, Schüler und
Auszubildende bekommen ihn für besonderes ehrenamtliches Engagement. Über die
Wahl entscheidet eine Jury aus Mitgliedern der Bürgerstiftung und der städtischen
Koordinatorin für bürgerschaftliches Engagement, Barbara Schott.

Janne Laudien, Philip Knapp und Joshua Westphal erhielten den Jugendpreis für ihr
Engagement bei der Mössinger Jugend-App „JAM“. Die drei drehten ein Video, in dem
erklärt wird, wie die App funktioniert. Es sei wichtig, dass es Jugendliche gebe, „die Spaß
haben und anpacken“, sagte die städtische Jugendreferentin Tanja Vo-Van. Heute werde,
was diese sonst im stillen Kämmerlein leisteten, ins Rampenlicht gerückt. „JAM war ein
riesiges Projekt, das hatten wir am Anfang nicht erwartet“, berichtete Janne Laudien. 60
Stunden Arbeit investierten die Jugendlichen in den Dreh des dreiminütigen Videos. Es
habe richtig Spaß gemacht, sagte Joshua Westphal. „Ehrenamt sollte auch sein, schöne
Erinnerungen zu schaffen“, meinte Philip Knapp.

Klima der Toleranz geschaffen

Auch nach dem Start kümmern sich die drei noch um die App, stellen Events ein,
aktualisieren den Newsfeed und denken sich Votings aus. „Es geht um Themen, die
Jugendliche interessieren und informieren“, erklärte Philip Knapp. Über JAM können
auch Ideen gepostet und bewertet werden, es gibt eine Rubrik „Suche und Biete“ und
einen „Damage-Detector“. Das Projekt habe für Aufmerksamkeit über Baden-
Württemberg hinaus gesorgt, sagte Michael Bulander.

Als „junge Wilde“ trainieren junge Mössinger jüngere Kicker bei der Spvgg Mössingen.
Zehn bis 15 Stunden stecken sie wöchentlich in den ehrenamtlichen Job. „Wie wird man
Fußballtrainer?“, fragte Christina Rettich von der Bürgerstiftung die jungen Männer. Er
sei in der 9. Klasse über ein Vereinspraktikum dazugekommen und dann dabeigeblieben,
berichtete Jakob Meister, der C-Jugendliche trainiert. Max Bulander leitet seit fast zwei
Jahren F-Jugend-Kicker an, Marvin Bock ist bei der C-Jugend als Trainer aktiv und Tim
Saur in der B-Jugend. Alle vier Jugendlichen spielen auch selber aktiv Fußball.
Als drittes Projekt wurde am Freitag die Q-Rage-AG des Quenstedt-Gymnasiums
ausgezeichnet. „Die Jugendlichen hatten mit tollen Aktionen tolle Ideen, was man in
Corona-Zeiten machen kann“, so Dieter Schneider von der Bürgerstiftung. Auch 2016
bekamen Schüler/innen des Quenstedt-Gymnasiums bereits den Jugendpreis der
Bürgerstiftung verliehen, weil sie mit ihrem Engagement dafür gesorgt hatten, dass die
Schule „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ wurde. Die Jugendlichen bereiten
an der Schule ein Klima der Toleranz und kämpfen gegen Diskriminierung, berichtete
Schneider.

Schulsozialarbeiter Jonas Puhm und Lehrerin Afra Korfmann leiten die Q-Rage-AG an.
Schülerinnen und Schüler von Klasse 6 bis 12 sind in ihr aktiv. Alina Schalk und Chase
Walinski stellten Aktionen vor. Im Mai ging von der Q-Rage-AG der Anstoß fürs Nähen
von „Soli(daritäts)-Masken“ aus. Rund 1000 Masken nähte die Schulgemeinschaft
insgesamt. Mit einer freiwilligen Spende von einem Euro pro Maske unterstützte die Q-
Rage-AG ein Partnerprojekt des Vereins „Uhuru – gemeinsam für Kinder in Kenia“.

Während der Schulschließung hat die Q-Rage-AG auch einen Gute-Laune-Blog ins Leben
gerufen – der weiter erhalten bleiben soll. „Die Idee war ursprünglich, während des
Lockdowns Beiträge zu posten, die motivieren“, berichtete Marcel Griesbach.
Erfahrungen aus der Quarantäne oder mit dem Homeschooling konnten so geteilt
werden.

 

Die Gewinner des Jugendpreises

Zum Team der Jugend-App (Jugendreferat) gehören Janne Laudien, Philip Knapp, Joshua
Westphal. Ausgezeichnet für das Projekt Junge Wilde (Jugendtrainer Spvgg Mössingen)
Marvin Bock, Tim Saur, Max Bulander und Jakob Meister. Bei der Q-Rage-AG (Projekt
Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage) sind dabei: Marcel Griesbach, Marco
Griesbach, Liliana Ziefle, Alina Schalk, Arifin Thiergen, Kimi Sickinger, Kjel Sickinger,
Carolin Zeh, Leon Brauquier, Jannik Peters, Levin Götz, Leonhard Klaiber, Faouzana
Dwomoh, Chase Walinski, Jana Ibrahim, Lena Rödiger und Tarek Kenawi.

3 Jahre Bürgerauto Mössingen

Am 15. März 2017 holte das Bürgerauto den ersten Fahrgast zur Jungfernfahrt ab und stellte mit dieser Fahrt das Bürgerauto Mössingen, betrieben von der BürgerStiftung Mössingen, offiziell in Betrieb.

Das erste Fahrzeug, ein Ford B-Max wurde vom Autohaus für die Fahrtage Dienstag und Mittwoch (jeweils halbtags) und Donnerstag (ganztags) gemietet.