20. Mössinger Herbstball

Ein rundum gelungener Mössinger Herbstball

In den zwei Jahrzehnten Mössinger Herbstball hat sich diese, jetzt gemeinsame Veranstaltung der BürgerStiftung Mössingen und des Quenstedt-Gymnasiums zum Magneten für tanzbegeisterte Paare entwickelt. Ab 19.30 Uhr füllte sich die herbstlich dekorierte Quenstedt-Aula mit den Gästen aus Nah und Fern, die wie jedes Jahr mit einem Sektempfang begrüßt wurden.

Frau Annette Bayer, Schulleiterin des Quenstedt-Gymnasium und Dieter Neth, Vorstandsvorsitzender der BürgerStiftung Mössingen begrüßten um 20.00 Uhr die Gäste, eröffneten den 20. Mössinger Herbstball und übergaben anschließend an Lara Regner und Jascha Gokeler.

Die Polonaise

Die beiden führten durch das abendliche Programm, sie bedankten sich zuerst bei Frau und Herrn Sigloch, den langjährigen Anführern der Eröffnungspolonaise und übergaben dann diese schöne Pflicht an Frau und Herrn Ohler.

 

 

 

 

 

 

Eine volle Tanzfläche

Damit kam der Ball in Schwung und über 200 Tänzerinnen und Tänzer drehten ihre Runden zu der hervorragenden Tanzmusik der Kapelle „filder express“.

 

 

 

 

 

 

Das Buffet

Nach einigen Tanzrunden gelüstete es viele nach dem umfangreichen Buffet, das mit einer Variation von internationalen kalten Speisen wieder viel Anklang fand.

 

 

 

 

 

 

Happy Feet – Tanzgruppe aus Tübingen

Den ersten Höhepunkt des Abends lieferte die Tanzgruppe „Happy Feet“ aus Tübingen mit rasanten und akrobatischen Tanzdarbietungen zu Boogie Woogie und Rock ’n‘ Roll. Mit tänzerischer Virtuosität begeisterten die drei national und international erfolgreichen Paare das Publikum, das sich mit großem Applaus bedankte. Nicht nur applaudieren, sondern unter fachkundiger Anleitung neue Schritte ausprobieren, war die Aufforderung des Leiters der „Happy Feets“. Fast der ganze Saal folgte. Schon nach wenigen Übungssequenzen waren die Schritte zur Musik von Status Quo „The Wanderer“ eingeübt und mit großer Begeisterung dargeboten.

 

 

Formation Flotte Sohle

Nach weiteren Tanzrunden wurden die Gäste mit der zweiten Darbietung der „Formation Flotte Sohle“ mit einem Fünferlei Potpourri überrascht. Auch die Formation der „Flotten Sohle“ durfte unter dem Applaus des Publikums nicht ohne eine ausgiebige Zugabe die Vorstellung beenden.

 

 

 

 

 

filder express

Ein Nachtisch zwischendurch stärkte für weitere Tanzrunden, mal langsam, mal schnell und vor allen bis zum Schluss. Bis um ein Uhr spielte der „filder express“ zum Tanz auf, gab einige Zugaben und wurde mit viel Applaus von den Gästen und Veranstaltern des 20. Mössinger Herbstballs verabschiedet.

 

 

 

 

 

Mit dem Hinweis auf das nächste Jahr am 24. Oktober 2020 verabschiedete sich auch der „filder express“ von den Tänzerinnen und Tänzern. Der 21. Mössinger Herbstball ist bereits für diesen Tag bereits fest geplant.

Die BürgerStiftung Mössingen und das Quenstedt-Gymnasium freuen sich über dieses gelungene Tanzvergnügen und freuen sich schon auf ein Wiedersehen mit alten und neuen Gästen im nächsten Jahr. 

Ein herzlicher Dank der BürgerStiftung Mössingen geht an das Serviceteam, an den Hausmeister des Quenstedt-Gymnasiums, an das Auf- und Abbauteam, an den Schwarzen Peter für die Kaffeespezialitäten und an alle unsere Sponsoren und Helfer, die alljährlich dieses schöne Tanzvergnügen unterstützen.

 

Weitere Bilder vom 20. Mössinger Herbstball finden Sie in den Impressionen

 

 

 


Zurück

Das Buch der BürgerStiftung Mössingen

Ortschronik Mössingen mit Belsen, Öschingen, Talheim

Die Halle der Kreissparkasse Mössingen war fast bis auf den letzten Platz gefüllt, so groß war das Interesse an dem neuen Buch der BürgerStiftung Mössingen. Der Vorsitzende der BürgerStiftung Dieter Neth begrüßte die Gäste der Buchvorstellung, die fünf Autoren und die drei unterstützenden und beratenden Fachleute, die alle zum Gelingen des Werkes beige-tragen haben, Bürgermeister Gönner und die Vertreter des Gastgeber der Veranstaltung Marc Schmid und Birgit Midinet von der Kreissparkasse Tübingen.
Die Geschichten und Ereignisse in dieser reich bebilderten Ortschronik reichen von den ers-ten Funden aus den Jahren 5000 v. Chr. bis in die Gegenwart.

Das Autorenteam

Für die Öschinger wirkten Frau Barbara U. Schmid und Manuela Grießhaber mit, die Talhei-mer Historie wurde von Albrecht Schumacher beigesteuert und Ernst Schumacher und Ro-land Ritz beschäftigten sich mit den Mössinger Themen. Die Generationen der Drechslerlinie der Familie Ehmann wurden seit 1525 von dem Familienmitglied Roland Ritz in das Werk eingebunden.

 

 

 

 

 

Frau Dr. Franziska Blum begleitete das Autorenteam von Beginn an beratend und stellte in ihrer Laudatio das Buch den interessierten Zuhörern vor. Prof. Dr. Rainer Gülch gestaltete den Einband des Buches und Horst Schmid unterstütze das Autorenteam als Lektor.

Einen Willkommensgruß richtete Marc Schmid, Regionaldirektor der Kreisparkasse Mössin-gen, als Vertreter des Gastgebers der Veranstaltung an die Gäste. Bürgermeister Martin Gönner spannte in seinem Grußwort sogar einen weiten Bogen über die griechische Mytho-logie, um die Autoren und das Werk zu würdigen.

Das Flötenquartett der Jugendmusikschule unter der Leitung von Christina Rettich zauberte tolle Musik aus ihren Instrumenten und umrahmte so die Vorstellung des Buches musikalisch.

Beim abschließenden Imbiss unterhielten sich die Besucher der Buchvorstellung noch lange über die Ortschronik und lobten das immense ehrenamtliche Engagement des Autorenteam und dessen Unterstützer.

 

Die Ortschronik liegt zum Verkauf für 20 EUR an folgenden Stellen aus
•  Unser Buchladen, Bahnhofstraße 13
•  Café Pausa, Löwensteinplatz 2
•  Spezcom, Stegstraße 8
•  Getränkemarkt Brauhaus Fischer, Auf der Lehr 30
•  Ortsverwaltung Talheim
•  Ortsverwaltung Öschingen
•  Metzgerei Grießhaber Öschingen, Reutlinger Straße 37
•  Kreissparkasse Mössingen, Hauptstelle
Wir wünschen allen Lesern viel Spaß beim Schmökern in der Geschichte von Mössingen, Belsen, Öschingen und Talheim.

Zurück